Zeitlos schöne und pflegeleichte Duschen – ein Mythos?

pflegeleichte-dusche-ec8d8e3f

Die richtige Pflege einer hochwertigen Dusche ist kinderleicht. Mit den richtigen Tipps und Tricks von baqua gehören schimmlige Fugen und Kalkflecken zur Vergangenheit. Was zeichnet eine pflegeleichte Dusche aus? Und wo liegen die Unterschiede, auf die es letztlich ankommt? Eine Dusche wird täglich benutzt – und das nicht selten über ein halbes Jahrhundert hinweg.

Das hinterlässt natürlich Spuren: Jeder kennt schimmlige Silikonfugen, verfärbte Fugen und regelmäßig verstopfte Siphons. Wie so oft, sollte man auch in Sachen Sanitär daher nicht am verkehrten Ende sparen. Unser baqua-Expertenteam verrät Tipps und Tricks darüber, wie Sie Ihre Dusche richtig planen und pflegen, damit Ihnen in Zukunft viel Arbeit erspart bleibt.

Wo entsteht Pflegebedarf?

Wie pflegeleicht und damit alltagstauglich eine Dusche ist, hängt im Wesentlichen von den Materialeigenschaften der Oberflächen, der Anzahl und Qualität der Fugen sowie der Leistungsfähigkeit des Ablaufs ab. Betrachten wir diese Faktoren der Reihe nach:

Zementfugen

Die Krux bei Zementfugen ist, dass die Oberfläche sehr rau ist und der Zementmörtel nach einigen Monaten verfärbt oder fleckig wird. Klassische Zementfugen sind für den Duschbereich keineswegs empfehlenswert, weil sie sich durch das Duschwasser nach einigen Jahren sogar auswaschen. Mittlerweise gibt es Zementmörtel mit einem hohen Kunststoffanteil, der die Fuge fast wasserresistent und somit pflegeleichter macht. Trotzdem raten wir von baqua immer zu Duschböden aus einem Material mit geringem Fugenanteil. Diese Lösung ist nicht nur praktisch und langlebig, sondern sieht in der Regel auch ästhetischer aus.

Tipp: Falls der Fliesenbelag aus gestalterischen Gründen durchgängig werden soll und somit Fugen in der Dusche entstehen, verwenden Sie auf jeden Fall die sogenannten „Flexfugen“.

Silikonfugen

Fast jeder kennt schimmlige Silikonfugen, die als Dehnungspuffer zwischen Wand und Bodenflächen gesetzt werden. Gerade im Duschbereich fangen die Fugen gerne Schimmel, weil dieser Raum oft schlecht belüftet wird. Die oftmalige Verwendung von minderwertigem Material schafft zusätzlichen Nährboden für Schimmelpilze. Außerdem handelt es sich um eine Wartungsfuge, das heißt, diese muss mindesten alle fünf Jahre gewechselt werden. Das bedeutet natürlich stetige Kosten und ein steigendes Risiko, da diese spröde und undicht werden können.

Haare im Ablaufsieb

Seitdem die Nachfrage nach bodengleichen Duschen steigt und steigt, wird permanent versucht, immer niedrige Aufbauhöhen zu erreichen. Doch die Physik lässt sich nur mäßig austricksen und so werden rund 95 Prozent der Duschsysteme mit einem Sieb versehen, der die Haare aufhalten und somit den Siphon vor Verstopfungen schützen soll. Das erste Ziel ist zwar erreicht, die Dusche ist im besten Fall bodengleich. Aber nach einiger Zeit nervt es natürlich, ständig die Haare aus dem Sieb zu ziehen, sobald viele Personen mit langen Haaren die Dusche benutzen. Des Weiteren können die meisten Siphons durch die nicht eingehaltene Sperrwasserhöhe üble Gerüche verursachen.

Hinweis: Wir von baqua statten unsere Duschsysteme nur mit Röhrensiphons aus und haben dafür extra einen eigenen Ablaufstutzen ohne Sieb entwickelt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, denn lange Haare fließen einfach mit ab und das ständige „Haare aus dem Sieb ziehen“ entfällt völlig. Seit nunmehr 15 Jahren wird dieses Prinzip erfolgreich angewendet: Bisher ist uns kein Fall eines verstopften Siphons bekannt.

Auf den ersten Blick scheint dieses Prinzip eine hohe Aufbauhöhe zu erzeugen. Aber unsere Referenzen belegen, dass wir in 95 Prozent der Fälle bodengleich einbauen können. Denn der Bogen des Siphons kann ganz einfach in den Beton verlegt werden. Da der Querschnitt des Siphons recht klein ist, genügt ein kleiner Schlitz im Beton zur optimalen Fixierung. Der Bogen hat ein perfektes Ablaufverhalten und sorgt durch das Einhalten der erforderlichen Stauwasserhöhe für geruchsneutrale Badezimmer.

Da eine Dusche durchschnittlich 30 Jahre lang ihre Pflicht erfüllt, sind wir der Meinung, dass auch Sie von dieser geniale Erfindung profitieren sollten. Genießen Sie ihre Zeit im Bad, statt sich um das Enthaaren des Ablaufs kümmern zu müssen.

Die Lösung

Ein optimaler Duschabflauf

Verzichten Sie am besten vollständig auf schimmelanfällige Silikonfugen im Bad. Unser bewährtes baqua-Duschsystem macht das möglich. Bei der frieslosen Montagevariante ohne Rand wird der Wandbelag so angelegt, dass er direkt in die Rinne führt und die Schattenfuge als Wasserablauf dient. Auf diese Weise werden sichtbare und wartungsintensive Silikonfugen vermieden. Unser bodengleiches Duschsystem eignet sich hervorragend dazu, in fugenlose Bäder integriert zu werden.

Als eigenständiges, modulares System kann es mit fast allen Plattenmaterialien bespielt werden und sorgt somit für fugenfreie Duschoberflächen. Zudem passen sich Größe und Form nach ganz Ihren individuellen Wünschen an. Es gibt sehr viele Materialien, die auf unserem baqua-System verlegt werden können – sprechen Sie uns einfach an.

Das richtige Material

Ganz gleich ob Boden-, Wand- oder Duschflächen: Großformatige Fliesen oder imprägnierte Natursteinplatten sind elegant, formschön und vor allem besonders pflegeleicht. Alternativ zu Fliesen und Naturstein bieten sich auch große Glasplatten an, die rückseitig in allen möglichen Wunschfarben lackiert werden können. Fugenlose Wandverspachtelungen hingegen zaubern Duschen wie aus einem Guss. Viele Materialien mit glatten Oberflächen säubern sich wie von selbst. Die Krux sind meistens die Zementfugen, da diese sehr rau sind, sich schnell verfärben und sogar auswaschen. Verwenden Sie also lieber großflächige Materialien ohne Fugenanteile – wir von baqua beraten Sie gern!

Tipp: Nach jedem Duschvergnügen sollten Sie alle Flächen mit einem Gummiabzieher abflitschen. Nur so können Kalkflecken langfristig vermieden werden und die Materialien sehen lange wie neu aus.

Oder Sie möchten gar nicht, dass alles wie neu aussieht? Einige Materialien altern so schön und „in Würde“, dass sie nach und nach eine wunderschöne Patina entwickeln. Es ist Ihre Entscheidung und wir beraten Sie gerne.

Wie pflege ich das baqua Duschsystem?

Möchten Sie Ihren Rinnenablauf wirklich reinigen? Nein – das haben wir uns gedacht und somit verwenden wir einen eigens entwickelten Ablauf ohne Sieb und als Geruchsverschluss einen praktischen Röhrensiphon. Somit können sogar lange Haare samt Schmutzwasser einfach mit ablaufen. Das nervige „Haare aus dem Sieb ziehen“ entfällt völlig. Fragen Sie gerne im Bekanntenkreis, dieses Problem ist für viele ein stetiger Begleiter. Wie schon oben beschrieben sind unter Anderem das Pflegeintensivste an einer Dusche die Fugen und darauf kann bei unserem System komplett verzichtet werden. Durch das nicht vorhandene Gefälle spannt sich der Mittelbelag gleichmäßig mit Wasser und sorgt für eine permanente Spülung der Rinne, die ein unterirdisches Gefälle besitzt und somit wird der Schmutz gleichmäßig weggespült. Im Prinzip reinigt sich das System selbst und falls doch mal ein Haar kleben bleibt können Sie einfach mit einer Flaschenbürste durch die Rinne ziehen. Gerne können Sie auch mit Ihre Handbrause einfach nachspülen oder diesen Mini – Hochdruckreiniger verwenden und druckvoll die Rinne reinigen.

 

Was ist wenn der Siphon verstopft?
Seit 15 Jahren arbeiten wir mit einem Röhrensiphon und bisher war nur einmal der Siphon verstopft und das nur weil ein Kleinkind eimerweise Sand in den Ablauf geschüttet hat. Das Problem konnte aber sehr einfach mit dem Mini-Hochdruckreiniger (Bild oben) gelöst werden. Denn dieser Abflussreiniger kann einfach an einer Handbrause oder Wasserhahn angeschlossen werden und sorgt in Windeseile für einen freien Siphon.
Fazit: Auch wenn der Siphon einmal im Jahrzehnt verstopfen sollte gibt es eine einfache Lösung die viel angenehmer ist als das wöchentliche oder tägliche Enthaaren eines Siebes.

Bleibt nicht Wasser auf der Platte stehen?
a, aber ist das ein Problem? Wir sagen nein, denn Wasser bleibt kleben, sogar an einer steilen Duschwand. Also auch 100% an Gefälle reichen nicht aus um Wasser komplett ablaufen zu lassen. Fazit: Entweder müssen die Flächen abgezogen werden oder man lebt mit der Patina der Kalkflecken. Somit ist es egal, ob sich 1 Liter oder 1,3 Liter Wasser an den Duschoberflächen stehen bzw. kleben bleibt. Aber eine gerade Fläche lässt sich viel leichter abziehen.

Haben Sie schon mal über einen Wischroboter nachgedacht? Vielleicht nicht, aber was ist in fünf oder zehn Jahren? Vielleicht ist in den kommenden Jahren ein Wischroboter so normal wie heutzutage ein Handy. Jetzt stellen Sie sich vor, dass die meisten bis fast alle Wischroboter für gerade Flächen konstruiert werden. Da unser System komplett flach eingebaut werden kann, ist der Duschboden für viele Wischbots kein Problem. Denken Sie mal darüber nach! Sie haben bestimmt keine Lust in fünf Jahren wieder Ihre Dusche zu sanieren. Also Augen auf beim Rinnenkauf. Wischroboter sind schon ab 79€ erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.